Montag, 7. März 2022

Montag, 7. März 2022

Im frühen 16. Jahrhundert hat sich in Korea ein Gartentypus herausgebildet, der sich als „Exilgarten des Gelehrten“ umschreiben lässt. Politisch motiviert, die taoistische Idealvorstellung einer Landschaft als Vorbild nehmend, war der Exilgarten aber geistig dem Neokonfuzianismus geschuldet. Die in Ungnade gefallenen Dichter, Gelehrten und Philosophen errichteten in den tiefsten bewaldeten Bergen bescheidene Gärten, bildeten miteinander ein regionales Netzwerk, aus dem bald mehrere Dichterschulen entstanden. Seitdem ist der Garten in Korea mit der Dichtkunst und konfuzianistischen Weltanschauung unzertrennlich verwoben. Der Exilgarten nimmt in der koreanischen Gartenkunstgeschichte eine dominierende Stellung ein und zeigt bleibende Einflüsse, die heute noch sehr lebendig sind.

Dr. Jeong-Hi Go | Landschaftsarchitektin | Berlin


Montag, 7. März 2022

Über den Exilgarten des Gelehrten

Koreanische Gartenkultur

17.30 Uhr
Ort: 18573 Altefähr | Barnkevitz 6A

Bildervortrag

Eintritt: 9 Euro

Einladung öffnen


[ Zurück ]

Änderungen, insbesondere Programm- und Terminänderungen vorbehalten.

Stralsunder Akademie für Garten- und Landschaftskultur © 2022 Stralsunder Akademie für Garten- und Landschaftskultur  •  Dr. Angela Pfennig
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  |  Impressum  |  Kontakt  |  Datenschutz

Stralsunder Akademie für Garten- und Landschaftskultur © 2022 Stralsunder Akademie für Garten- und Landschaftskultur  •  Dr. Angela Pfennig

  •  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  •  Impressum
  •  Datenschutz
  •  Kontakt